Worum geht es?

Die Bundesregierung hat sich hohe Ziele in der energetischen Sanierung des Bundesgebietes gesetzt und unterstützt seit 2011 durch Förderprogramme der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, die Kommunen.

Mit dem KfW Programm „Energetische Stadtsanierung – integrierte Quartierskonzepte” erhalten die Stadt Damme und sämtliche Akteure die Chance, ein Quartierskonzept zur Steigerung der Energieeffizienz der Gebäude und der Infrastruktur zu entwickeln und umzusetzen.

Stadt Damme hatte die DSK, Hannover,  beauftragt, im Rahmen dieses KfW Programms mit Unterstützung der Fachleute von Grontmij, Bremen und KEEA, Kassel ein energetisches Quartierskonzept für den Innenstadtbereich zu erarbeiten. Das Konzept ist fertiggestellt. Die DSK wird als Sanierungsmanager nun die Umsetzung der Konzeptergebnisse begleiten.

Ziel dieses Konzeptes ist, die Analyse für ein zusammenhängendes, räumlich abgegrenztes Quartier durchzuführen und geeignete Maßnahmen zu entwickeln, die den Klimaschutz beispielhaft für diesen Stadtteil voranbringen.

Vorteil für Eigentümer

Die aktuell steigenden Energiekosten stellen für die Bewohner Dammes eine zusätzliche finanzielle Belastung dar. Die sich aus dem demografischen Wandel ergebenden Nachfrageverschiebungen führen langfristig zu einem hohen Konkurrenzdruck in der Immobilienwirtschaft.

Damme2

Ziel der Stadt Damme ist es, in der Innenstadt Leerstände zu vermeiden und den höheren finanziellen Belastungen der Bewohner / Eigentümer durch sinkende Energieverbräuche und damit einhergehenden geringeren Energiekosten entgegenzuwirken.

Die Erarbeitung des energetischen Quartierskonzeptes beinhaltete die Ermittlung von Einsparpotenzialen, so dass Eigentümer einfach und kostenfrei sehen können, in welchem Maße sie mit welcher Maßnahme Kosten reduzieren können. Zusätzlich wird nun im Rahmen des Sanierungsmanagements eine kostenfreie Beratung für Eigentümer angeboten, die Wohnraum Ihrer Immobilien energetisch sanieren möchten.

Als Grundstückseigentümer im „Klimaquartier Innenstadt“ können Sie bei der Umsetzung Modernisierungsmaßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs Ihrer Immobilie (z.B. Dämmung, Erneuerung von Dach, Fenstern, Eingangstüren und Heizungsanlage) sowie zur Schaffung von mehr Barrierefreiheit die Modernisierungskosten (Planung, Material, Ausführung) bis zu 100% einkommenssteuerlich geltend  machen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme dieser steuerlichen Vergünstigungen ist der Abschluss eines sog. Modernisierungs- und Instandsetzungsvertrages mit der Stadt Damme vor Baubeginn. Wie Sie einen solchen Vertrag abschließen können und was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie in einer Beratung durch die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft m. b. H. & Co. KG.

Auf der nachfolgenden Karte sehen Sie die räumliche Abgrenzung des “Klimaquartiers Innenstadt“, für das sich die Stadt Damme entschieden hat.

2016-04-28_CST_LuftbildDamme_Gebietsabgrenzung2

 

Integrierte Energetische Quartierskonzept “Innenstadt”

 

Das fertige Konzept können Sie hier herunterladen.

 

 

iconsdamme4-2

Tipps für eigentümer Button

iconsdamme3-6